Bergischer Zahnärzteverein

1986

Geleitwort

Es ist ein Zeichen unserer Zeit, Traditionen zu vergessen. Gegen diese Entwicklung wendet sich der Bergische Zahnärzteverein. Trotz mehrfachen Bemühens verschiedenster Splittergruppen konnte der Bergische Zahnärzteverein seine Arbeit bis heute fortsetzen.

Der Verein wurde im Jahre 1896 zur Pflege und Förderung wissenschaftlicher Belange gegründet. Es war jene Zeit, in der Conrad Röntgen die nach ihm benannten Strahlen entdeckt hatte.

Seit Mitte der 60er Jahre erwies es sich als notwendig, auf die Bearbeitung standespolitischer Aufgaben zu verzichten. Diese Pflichten übernahmen andere Gremien. Sinnvoller wurde es nun, wissenschaftliche Probleme intensiver zu bearbeiten.

Apparative, praxisorganisatorische und methodische Neuentwicklungen drängten hierzu. Nicht nur ältere, sondern auch jüngere Kollegen waren gezwungen, ihren Wissensstand zu erweitern. Im Rahmen der Fortbildung der Zahnärztekammer Nordrhein konnte der Bergische Zahnärzteverein zahlreiche Vorträge und Kurse anbieten, so daß die Kollegenschaft Gelegenheit hatte und hat, sich mit der jeweils angesprochenen Problematik vertraut zu machen. Die Bereitschaft und der Wille, sich ständig in beruflicher Hinsicht fortzubilden, sind bis zum heutigen Tage bei den bergischen Kollegen ungebrochen.

Die Statistik zeigt, daß die bergische Kollegenschaft die meisten Veranstaltungen und die weit größten Teilnehmerzahlen aufzuweisen hat.

In jeder Fortbildungsveranstaltung wurden in den letzten Jahren ständig zwischen 70 und 100 Kolleginnen und Kollegen gezählt. Das entspricht ca. 50% der gesamten bergischen Kollegenschaft. Hier liegen wir weit über den Teilnehmerzahlen der anderen Bezirke.

Auf die kollegiale Zusammenarbeit wurde und wird immer wieder Wert gelegt. Daß dies funktioniert, beweisen die vielen Zusammenkünfte im kleinen Kreise.

Es muß für uns selbstverständlich klingen, daß wir auch in Zukunft für unsere Berufsarbeit ein wissenschaftliches Fundament benötigen.

Es kommt unentwegt zu Veränderungen, die wir im Interesse unserer Patienten abgrenzen müssen, so daß ständige Fortbildung für uns bergische Kollegenschaft eine der ersten Pflichten sein muß. Um diesen Forderungen gerecht zu werden, bemühen wir uns auch in Zukunft um ein anspruchsvolles Programm und interessante Veranstaltungen.

Alle Kolleginnen und Kollegen sind jederzeit herzlich eingeladen, die gegebenen Möglichkeiten zu nutzen.

Zahnarzt Karl-Peter Meschke
1. Vorsitzender und
Fortbildungsreferent der
Bezirksstelle Bergisch-Land

Programm:

19:30 Empfang mit Cocktail
20:00 Begrüßung
20:15 Einstimmung durch die Show Band "Headlines" aus Bonn mit der Sängerin Ingelore
20:30 Abendessen, kaltes und warmes Buffet
21:30 Auftakt zum Tanz
22:00 "Mawisch", der Zauberer
22:30 Großes Dessertbuffet
23:00 Tanz bis in den frühen Morgen

Austragungsort:
"Schützengesellschaft am Brill von 1805" mit Restaurant "Le Gourmet",
Roonstraße 17, Wuppertal-Elberfeld

Datum: 8. November 1986

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren